Die vier Stationen der Ausstellung

Die Funde

Seit hundert Jahren werden von geschichtlich interessierten Anwohnern Zeugen der Vergangenheit gesammelt. Diese sind mittelalterlichen, römischen und vorrömischen Ursprungs. Sie treten vor allem bei Bauarbeiten zutage. Zudem schwemmen Saane und Sense immer wieder bronzezeitliche Gegenstände an, das schönste Stück eine mehr als 2000-jährige Schwertklinge. Die Funde beweisen, dass das Saane- und Sensetal und insbesondere die angrenzenden, höher gelegenen Räume schon vor mehr als 2500 Jahren besiedelt waren. Erstmals werden nun die Fundstücke, versehen mit genauen Angaben über Fundort und Alter, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.